Schreiben macht glücklich

Eine Lektorin ohne Bücher ist wie ein Fisch ohne Wasser.
2012 hat Stephanie Jana den Schritt auf die andere Seite ihres Berufs gewagt.

Das Ergebnis: Im Juni 2015 ist ihr Debütroman „Das Jahr des Rehs“ bei Ullstein/List, Berlin, erschienen. Der E-Mail-Roman ist zusammen mit ihrer Mit-Autorin Ursula Kollritsch entstanden. Ein wahres Sommermärchen, über das sie sich sehr freut. Und so macht sie „ihren“ Autoren gerne Mut, das Schreiben zum Beruf zu machen, ihre jeweilige Geschichte zu erzählen …

Als zeitgenössische Lyrikerin ist Stephanie Jana im Standardwerk “Frankfurter Bibliothek″ aufgenommen und wurde 2017 mit „Auf dem Grund“ ausgezeichnet.

Seit 2017 hat sie zudem mehrere Kurzgeschichten als booksnacks bei Digital Publishers, dp, Stuttgart veröffentlicht.

Im Mai 2020 erscheint ihr aktueller Roman „Coco, Sophie und die Sache mit Paris“ als Schwerpunkttitel im Goldmann Verlag, München. Es ist ein Sommerbuch und Freundinnen-Roman, eine doppelte Liebeskomödie und ein Roadtrip nach Paris mit Herz, Hirn und Humor.

Zwei weitere neue Bücher – ein Freundinnen-Roman am Meer über die Erfüllung der geheimsten Träume –  und ein historischer Liebesroman –  über eine Tänzerin im Berlin der 1920er Jahre, der in einem Ballhaus spielt – sind in Arbeit und werden 2021 auch bei Goldmann erscheinen.

Mehr Infos zur Autorin, den Romanen, zu Leserstimmen und der Arbeit im Autorinnenduo sowie aktuelle Termine von Lesungen finden Sie auf www.autorinnenduo.de

Willkommen im neuen Leben

Wie ist sie nur hier gelandet? Ziellos streift Lea durch die Straßen ihrer neuen Heimat. Ob man ihr die Einsamkeit ansieht? Allein in der unbekannten Stadt macht sie eines Nachts eine wunderbare Entdeckung …

Erschienen als booksnack Nr. 108 im dp Verlag, Oktober 2017

Jeden Tag Valentinstag

Machen Liebesbekundungen auf Social Media wirklich glücklich? Wie steht es überhaupt um Romantik auf Kommando und kommt dabei das Zwischenmenschliche nicht zu kurz? Von Kuchen in Herzform und der Frage: Worum geht es am Valentinstag wirklich?

Erschienen als booksnack Nr. 155 im dp Verlag, Februar 2018

Delphine sind frei

Die Liebe findet immer ihren Weg. Der Schreiburlaub in Kroatien sollte Betty eigentlich zur Ruhe bringen. Doch als sie zufällig einen attraktiven Jugendfreund wiedertrifft, ist daran nicht mehr zu denken…

Erschienen als booksnack Nr. 173 im dp Verlag, August 2018

Coco, Sophie
und die Sache mit Paris

Zwei Frauen mitten im Leben, ein Date in Paris und ein charmanter Bistrobesitzer im Elsass – Bienvenue en France!

Redakteurin Coco und ihre beste Freundin, die alleinerziehende Literaturagentin Sophie, teilen jedes Geheimnis miteinander. Na ja, fast. Dass Coco sich ausgerechnet in Nik, den charmanten Bruder ihres Exmannes verliebt hat, behält sie für sich. Erst will sie Nik in Paris besuchen und herausfinden, ob die Sache mit ihm ernst ist. Doch als Sophie sich kurzerhand mit ihrer 14-jährigen Tochter Freddy der Reise anschließt, gestaltet sich der Trip in die Stadt der Liebe ganz anders, als von Coco erträumt. In Sophies laubfroschgrüner Rostlaube führt sie die turbulente Fahrt über das malerische Elsass direkt in den Sommer ihres Lebens …

Eine herzerfrischende Komödie über Freundschaft, Liebe und die wunderbaren Überraschungen des Lebens.

Das Jahr des Rehs

Schreib, Freundin, wie ist das Leben?

Nach siebzehn Jahren Funkstille schreibt Bella Becker ihre erste E-Mail an Sabine Born. Früher unzertrennlich, hatten sich die Freundinnen aus den Augen verloren. Bine fühlt sich ihrer alten Freundin sofort verbunden, auch wenn die beiden Frauen unterschiedlicher kaum sein könnten: Journalistin Bella wohnt mit ihrem Sohn und ihrem notorisch abwesenden Lebensgefährten in Berlin. Bine ist Architektin und mit Mann und Kindern im hessischen Heimatort hängengeblieben. Das Einzige, was aus ihrer Vorstadt-Normalität hervorragt, ist ein überdimensionales Lichter-Reh im Garten. Zwischen Bella und Bine entspinnt sich ein reger E-Mail-Austausch, über ein Jahr hinweg, durch kleine und große Krisen, sonnige Tage und durchtanzte Nächte. Mail für Mail, die mal poetisch und nachdenklich, mal herzerfrischend komisch sind, finden die beiden Freundinnen wieder zueinander.